Angebote in Bielefeld

Die Fachgruppe ‚MiNa Mädchen im Netz aktiv‘ will Mädchen, Müttern und Vätern, Pädagoginnen und Fachkräften, Informationen und Handlungsempfehlungen im Bereich der digitalen Medien, insbesondere auch bei digitaler Gewalt, geben. Die Fachgruppe besteht aus insgesamt sechs Einrichtungen, die zum sicheren Umgang mit Online-Medien diverse Angebote machen. Vom pädagogisch betreuten Internetcafé über Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse, Projekte, Workshops und Elternabende zu aktuellen Themen der Mediennutzung bis zu rechtlichen Fragestellungen und Möglichkeiten einer Anzeige erhalten Sie hier kompetente Unterstützung und Tipps. Darüber hinaus bieten wir Mädchen und jungen Frauen, die digitale Gewalt erlebt haben, Beratungen und therapeutische Begleitung an. Die jeweiligen Angebote richten sich sowohl an Mädchen als auch an deren Bezugspersonen und Fachkräfte.

 

BellZett e.V.

Sudbrackstraße 36 a
33611 Bielefeld
Telefon 05 21 – 12 21 09
www.bellzett.de

Das Selbstverteidigungs- und Bewegungszentrum für Mädchen und Frauen in Bielefeld.

Das BellZett bietet Kurse zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen ab 5 Jahren an. Die inhaltliche Ausrichtung dieser Kurse basiert auf dem Ansatz des WenDo, einer frauen- und mädchenspezifischen Form der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. Zentrale Inhalte im WenDo sind nicht die Vermittlung von „sportlichen“ Techniken, sondern vielmehr die gezielte Auseinandersetzung mit alltäglich erlebten Grenzüberschreitungen und Aggressionen auf verbaler und körperlicher Ebene. Der Lebenshintergrund jedes einzelnen Mädchens, ihre Erfahrung, ihre Interpretations- und Handlungsmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt und bestimmen das Themenspektrum in jedem Kurs entscheidend mit.

Ziel der Kurse ist es, Mädchen in ihrer Persönlichkeit für den Alltag zu stärken, ihre Konfliktlösungskompetenz zu schulen und einen Beitrag zur Identitätsfindung und einem positiven Körpergefühl zu leisten. Unser Anliegen ist Gewalt vorzubeugen und abzuwenden.

Mit Übungen zu Mut, Kraft, Intuition, zur Wahrnehmung und Durchsetzung der eigenen Grenzen, zu Entschlossenheit und Klarheit werden Mädchen gestärkt, sich für ihre Wünsche, Bedürfnisse und gegen Grenzüberschreitungen aller Art einzusetzen. Zielgruppenspezifische Übungen zur Deeskalation und Konfliktfähigkeit aber auch gezielte Abwehrtechniken unterstützen die Mädchen darin, Übergriffe frühzeitig zu erkennen, einzuschätzen und zu beenden.

Mehr Informationen erhalten sie unter www.bellZett.de. Oder rufen sie uns an unter 05 21 - 12 21 09.

 

Beratungsstelle Mädchenhaus Bielefeld e.V.

Renteistr. 14
33602 Bielefeld
Telefon: 05 21 - 17 30 16
www.maedchenhaus -bielefeld.de

Die Beratungsstelle des Vereins Mädchenhaus Bielefeld e. V. bietet Mädchen und junge Frauen, die sich in einer schwierigen und/oder bedrohlichen Lebenslage befinden, Beratungen und therapeutische Begleitung an. Des Weiteren können sich auch deren Bezugspersonen und pädagogische Fachkräfte an die Beratungsstelle wenden. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Unterstützung von Mädchen und jungen Frauen, die sexualisierte, körperliche und seelische Gewalt erlebt haben. Mädchen und junge Frauen sollen darin gestärkt werden, für sich neue Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

 Im Bereich der digitalen Medien, bieten wir:

  • Beratung von Eltern zum Umgang mit ihren Töchtern, die digitale Gewalt erlebt haben
  • Beratung und Informationen in Situationen, in denen damit gedroht wird, intimes Bildmaterial zu veröffentlichen bzw. veröffentlicht wurde
  • Informationen und Unterstützung bei Anzeigenerstattung
  • Prozessbegleitung
  • Informationen zum kompetenten Umgang bei Cyber-Mobbing und Cyber-Stalking
  • Fallsupervision für Fachkräfte von Mädchen 


Wir bieten telefonische, persönliche und Online-Beratung an!

Telefonische Sprechzeiten:

  • Mo, Mi und Fr von 10.00 – 12.00 Uhr
  • Mo und Do von 16.00 – 18.00 Uhr


Offene Sprechstunde auch ohne Voranmeldung:

  • Dienstag zwischen 13.00 – 15.00 Uhr


Online-Beratung: beratungsstelle@maedchenhaus-bielefeld.de

 

EigenSinn e.V.

Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen e.V.
Marktstr. 38
33602 Bielefeld
Telefon 05 21 - 13 37 96
www.eigensinn.org

Der Bielefelder Verein EigenSinn ist eine Anlaufstelle zu allen Fragen zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt. Mit unserer Arbeit richten wir uns an Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen und andere Bezugspersonen, die mit Kindern leben und arbeiten, denn sie tragen die Verantwortung für die Entwicklung von Mädchen und Jungen. Die technische Entwicklung der Neuen Medien stellt den Kinderschutz vor neue Aufgaben, da Mädchen und Jungen im Umgang mit Internet und Chat spezifischen Gefahren sowie sexualisierter Gewalt ausgesetzt sein können. EigenSinn e.V. bietet daher verschiedene Kurse für Kinder- und Jugendliche, Elternabende und Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an, die den risikoarmen Umgang mit Online-Medien thematisieren.

 

Mädchentreff Bielefeld e.V.

Alsenstraße 28
33602 Bielefeld
Telefon: 05 21 - 17 94 50
www.maedchentreff-bielefeld.de

Der Mädchentreff Bielefeld e.V. ist eine Freizeit- und Bildungseinrichtung für Mädchen und junge Frauen ab 9 Jahre.

Ziel der praktischen, medienpädagogischen Arbeit ist die Vermittlung von Handlungskompetenzen und Handlungssicherheit bei Anmache, Übergriffen im Netz und Internetbekanntschaften und dem praktischen Umgang mit dem Internet.

Der Mädchentreff Bielefeld e.V. hat ein Internetcafé mit regelmäßigen Öffnungszeiten.

 

Polizei in Bielefeld

Telefon 05 21 – 54 50
www.polizei.nrw.de/bielefeld

Das Kommissariat für Prävention und Opferschutz der Polizei Bielefeld bietet in Zusammenarbeit mit den pädagogischen Fachkräften der anderen MiNa-Partner Elternabende zum Thema „Gefahren im Netz“ an.

Zu verschiedenen Aspekten der Internetnutzung werden Gefahren aufgezeigt und rechtliches Wissen vermittelt.

Themen sind: Sexuelle Belästigung, Stalking, Cybermobbing, Weitergabe/Veröffentlichung von Bild- und/oder Videoaufnahmen, Beleidigung im Internet. Maßnahmen und Wege zur Anzeigenerstattung werden vorgestellt.

Tipps und Handlungsempfehlungen helfen, den Mädchen und jungen Frauen kompetent zur Seite zu stehen.

Ansprechpartnerin beim Kommissariat für Prävention und Opferschutz ist Frau Atorf, Tel. 0 521 - 5837 - 2562.